Auszug aus den Allgemeinen Geschäftsbedingungen Strand-Hotel Hübner

 

Auszug aus den Allgemeinen Geschäftsbedingungen Strand-Hotel Hübner  

Besondere Hinweise für Veranstaltungen

Der Veranstalter hat alle für die Durchführung der Veranstaltung gegebenenfalls notwendigen behördlichen Erlaubnisse rechtzeitig auf eigene Kosten zu beschaffen. Ihm obliegt die Einhaltung dieser Erlaubnisse sowie aller sonstigen öffentlich-rechtlichen Vorschriften im Zusammenhang mit der Veranstaltung.

Zeitungsanzeigen und öffentliche Einladungen sowie Verkaufsveranstaltungen bedürfen der vorherigen Zustimmung des Hotels. Das Hotel hat das Recht, die Veranstaltung abzusagen, wenn durch die Veröffentlichung wesentliche Interessen des Hotels beeinträchtigt werden oder das Hotel begründeten Anlass zu der Annahme hat, daß die Veranstaltung den reibungslosen Geschäftsbetrieb, die Sicherheit oder den Ruf des Hauses bzw. der Gäste zu gefährden droht.

Dem Veranstalter steht dann Schadensersatz nicht zu.

Soweit das Hotel für den Veranstalter technische oder sonstige Einrichtungen von dritten beschafft, handelt es im Namen und für die Rechnung des Veranstalters. Der Veranstalter haftet für die pflegliche Behandlung und ordnungsgemäße Rückgabe dieser Einrichtung und stellt das Hotel von allen Ansprüchen Dritter aus der Überlassung dieser Einrichtung frei.

Der Veranstalter darf Speisen und Getränke nur nach vorheriger, schriftlicher Zustimmung durch das Hotel mitbringen. Es wird dann eine Servicegebühr berechnet.

 

Stornierungsfristen für Veranstaltungen sind:

bis 21 Tage vor Veranstaltung           kostenfrei

bis zu 14 Tagen vor Veranstaltung    30% des vereinbarten Gesamtpreises der gebuchten Leistungen,

es sei denn, das Hotel kann anderweitig vermieten

bis 8 Tage vor Veranstaltung             50% des vereinbarten Gesamtpreises der gebuchten Leistungen,

es sei denn, das Hotel kann anderweitig vermieten

unter 8 Tage vor Veranstaltung         80% des vereinbarten Gesamtpreises der gebuchten Leistungen,

es sei denn, das Hotel kann anderweitig vermieten

Der Nachweis eines geringeren Schadens bleibt dem Veranstalter, der Nachweis eines höheren Schadens bleibt dem Hotel vorbehalten.

Bei Veranstaltungen, die über Mitternacht fortdauern, kann das Hotel, falls nicht anders vereinbart, aufgrund Einzelnachweises abrechnen. Sonderleistungen, die in Folge der Absage nutzlos werden, sind jedenfalls zu vergüten.

Der Veranstalte hat für Verluste oder Beschädigung, die durch ihn selbst, seine Mitarbeiter, sonstige Hilfskräfte sowie durch Veranstaltungsteilnehmer verursacht worden sind, einzustehen. Es obliegt dem Veranstalter, entsprechende Versicherungen abzuschließen. Das Hotel kann den Nachweis solcher Versicherungen verlangen.

Um Beschädigungen vorzubeugen, ist die Anbringung von Dekorationsmaterial oder sonstigen Gegenständen nur mit Zustimmung des Hotels zulässig.

Werden bei Veranstaltungen Rechte Dritter berührt, so ist der Veranstalter verpflichtet, vor Durchführung der Veranstaltung entsprechende Genehmigungen auf eigene Kosten einzuholen und anfallende gebühren (GEMA-Gebühren etc.) direkt zu entrichten. Sollten dennoch Schadensersatzansprüche gegen das Hotel geltend gemacht werden, stellt der Veranstalter das Hotel gegenüber den Anspruchsinhaber frei.